Wir haben Babys !!!


Ich schreibe diese Geschichte weil ich damit vielleicht einem anderen Hund das Leben retten kann.
Kairo De La Orgullo Blanco ist ein wunderbarer Hund (wie jeder Dogo) voller Energie, intelligent und liebt alle Menschen. Ein besonderer Hund.

Es begann im Oktober 2010, wie immer am Sontag war mein Mann auf dem Hundeplatz. Erst Fährte suchen. Schon dort ist ihm aufgefallen das der Hund unkonzentriert ist und keine Lust hat. Beim "Fuss" gehen in der Unterordnung bleibt er plözlich hinter meinem Mann, wackelt und wurde ohnmächtig. Als er zu sich kam hat er weiße Lefzen und sein Herz schlägt wie verrückt. Wir fahren sofort zum TA, am nächsten Tag zu einem Kardiologen. Kairo hatte Herzrythmusstörungen. Er bekam Herzmedikamente, nach eine Woche Kontrolle, 4 Woche später nächste...es ist alles gut, das Herz schlug normal. Auch ein 24-Stunden EKG ist gut verlaufen. Der Kardiologe ist zufrieden, wir glücklich. Kairo darf wieder alles machen, spielen, laufen, trainieren.
Ende März 2011 kommt die Krankheit plötzlich zurück. Kairo´s Herz schlägt wieder zu schnell. Wir gehen sofort in die Klinik, unser Kardiologe ist im Urlaub! Der zweite Kardiologe gibt uns andere Medikamente, wir entscheiden uns aber eine zweite Meinung zu holen. Wie durch ein Wunder gelingt es uns im 300 km enfernten Duisburg bei einem der besten Kardiologen Deutschland einen Termin zu bekommen.
Von ihm erfahren wir zum ersten Mal das man die Krankheit heilen kann. Er erzählte uns über einen italienischen Arzt welche Ablationen bei Hunden durchführt. Wir kontaktieren den Italiener und entscheiden uns für den Eingriff.
Neue Medikamente wirken zum diesen Zeitpunkt. Am 20.05 Kontrolle, 1 Stunde EKG, alles super.
06.06.2011 schlägt die Krankheit zurück. Sein Herz rast ohne Pause, wir fahren in d. Klinik. Herzfrequenz 320/min. Der Arzt sagt...man kann kein schlechteres EKG haben. Die Tabletten funktionieren wieder nicht. Er bekam eine Kombination von Medikamenten welche sehr gefährlich sein kann, da sie zum Herzstillstand führen kann, aber wenn die Herzfrequenz nicht sofort verlangsamt werden kann, dann wird Kairo sterben. Glücklicherweise können wir im Wechsel zur Arbeit gehen. Kairo bleibt nicht alleine.
Ich schlafe Nachts bei ihm, suche Informationen im Internet wie man erste Hilfe leistet, Herzmasage...ich weiß, naiv...aber man muss was machen können falls was passieren sollte.
Nachts fängt er an zu husten. Morgens hustet er furchtbar, hustet und pinkelt gleichzeitig. Wir verbringen 8 Stunden in der Klinik, intravenöse Medikamente sind nur in der Lage die Frequenz auf 240 herunter zu bekommen. Er hat Wasser in der Brustkorb, Herzbeutelerguss, ist aber noch im Zustand das er nach Hause darf.

Am nächsten Tag, Donnersteg den 09.06 ist unser Kardiologen wieder in der Klinik. Er kuckte sich das RTG, EKG und Echokardiographie an. Wir telefonieren, er sagt...wir haben keine Zeit mehr, wir müssen sofort in d. Uniklinik fahren. Nur die Uniklink kann Kairo noch retten. Sie dürfen nicht zugelassene Medikamente geben.
Die Ärzte in der Uniklinik machen uns klar...Kairo wird sterben wenn wir ihn nicht hier lassen. Wir haben keine Wahl und lassen ihn auf d. Intensivstation. Da sein Herzeingriff am 30.06.2011 wird tun wir alles das er die 2 Wochen überlebt.
Es klappt noch ein mal. Er ist stabil, vollgepummt mit Medikamenten aber stabil und bereit nach Italien zu gehen und um sein Leben zu kämpfen.
Dies ist seine letzte Chance. Die Medikamentenmenge welche er nimmt geht nicht auf Dauern. Seine Nieren würden davon kaputt gehen.
Die Chance stehen gut. Der Erfolg der Operation liegt bei 80-90%, nur 2% der Hunde bekommen wieder Arrhytmien. Leider kann bei 10-15% der Hunde die Ablation durchgeführt werden, da die Hunde unter Narkose keine Störungen zeigen. Davon haben wir Angst.
Drückt uns die Daumen für unseren Kairo. Wir haben alles getan, es muss klappen!

Es hat geklappt!!! Kairo LEBT und ist GESUND!!!

Es war schon sehr knapp... Am 26.06. fand ich Kairo im Wohnzimmer, er liegt da und schnauft, sein Kopf wackelt und sein Brustkorb flimmert. Ich war fix und fertig, AUSGERECHNET jetzt wo wir in 2 Tagen in Italien mit ihm sein müssen. Wir fahren wieder nach Giessen, er bleibt Sonntag auf Montag auf der Intensivstation. Am Montag hole ich ihn ab, er ist NICHT stabil, seine Frequenz springt hoch und runter. Nach dem wir Heim angekommen sind rast sein Herz ununterbrochen. Trotzdem, wir haben keine Wahl, wir müssen fahren. Ehrlich? Wir haben beide nicht geglaubt das er die Fahrt überlebt. Es war schlimm, ich zählte die Stunden und dann die Minuten bis wir in d. Klinik angekommen sind. Endlich, nach über 8 Stunden Fahrt sind wir da! Kairo kommt sofort auf die Intensivstation, sein Herz hat wieder die Frequenz von 320/min erreicht. Die italienischen Ärzten sind sehr nett und freundlich, ich darf ihn sogar einen Tag v. dem Herzeingriff auf der Intensivstation besuchen. Am 29.06. lernen wir Dr. Santilli kennen. Er erklärt uns alles sehr genau und...wir haben wieder Angst. Eins steht fest...sollte es nicht klappen wird er sterben. Es gibt zwar noch 4 Medikamente in England oder den USA welche VIELLEICHT helfen werden aber...wir haben schon alles ausprobiert. Bei Kairo hat nichts gewirkt.
Und dann kommt der 30.06.2011, Kairos 2 Geburtstag. Wir drücken unsere Daumen im Wartezimmer und dann hören wir...JA, es ist wieder alles in Ordnung. Die kaputte Stelle in seinem Herz ist gefunden und verbrannt worden und sein Herz fängt sofort an normal zu schlagen. Als würde man einen Schalter umlegen. Wir sind so erleichtert. Am nächsten Tag gehen wir mit Kairo erst noch eine Stunde spazieren, er hat ein EKG auf dem Rücken. Dann wird noch ein Herzultraschall gemacht, die Blutergebnisse sind gut, keine Entzündung, kein Fieber. Er darf wieder Heim!!!
Ich möchte mich nochmal bei allen bedanken, für die vielen Mails, Nachrichten und Daumen drücken. Kairo hat schon einen richtigen Fan Club :-)
Nach dem der Arzt mir sagte das die Krankheit genetisch ist informiere ich die beide Züchter v. Kairo.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Dr. Bessmann (TK Hoffheim), welcher Kairo am Anfang betreut hat, Dr. Kresken, Dr. Deinert (TK Am Sandpfad) welche sich so viel Mühe gegeben haben um Kairo zu retten, Dr. Hildebrand (Uniklinik Giessen) und natürlich Dr. Santilli welcher die Ablation durchgeführt hat.

Danke an alle Freunde, vor allem Dir Doro (Shedorocats) dafür das du unsere Katzen betreut hast in der Zeit wenn wir weg waren. Ohne Dich könnte ich nicht fahren, Claudia (Sequayas Caterry) für das liebe Angebot. Stephie (Butteflydust) für die Hilfe bei der Hotelsuche. Die italienischen Züchter und alle welche uns die Daumen drücken und an unseren Kairo gedacht haben :-)

Kairo De La Orgullo Blanco & India del Grande Casador Branco

Das erste mal haben wir Dogos auf einer Ausstellung gesehen und waren sofort hin und weg. Lange haben wir überlegt ob der Dogo der richtige Hund für uns ist. Wir haben stundenlang im Internet alles über die Rasse gesucht und mit Züchtern Kontakt aufgenommen. Daraufhin haben wir die Hunde live kennen gelernt. Für uns war es klar...wenn ein Hund dann nur ein Dogo Argentino! Der kleine Mann kommt aus Holland, danke liebe Anne-Louise und Frank wir haben so viel Spaß mit dem kleinen !

Auf einmal war der Gedanke da für Kairo einen Spielkamaraten zu holen. Ein mal Dogo, immer Dogo ;-) Da Frank und Anne-Louise damals keine Welpen hatten ist unsere Wahl auf den Fredy gefallen. Wir sind nach Belgien gefahren und nach langem hin oder her haben wir endlich die Entscheidung getroffen. India ist eine tolle Maus. Lieb, verspielt, ein Sonnenschein.
Die zwei verstehen sich prima.